LED-Schweinwerfer: Eine echte Gefahr für Autofahrer

Moderne LED-Autoscheinwerfer machen die Nacht zum Tag und blenden die Augen. Was sich vor ein paar Jahren vielleicht noch im Bereich gültiger Normen abspielte, halten führende Wissenschaftler für längst überholt. Daran aber glauben sich Hersteller moderner Leuchtmittel klammern zu müssen – selbst wenn man heute weiß, dass LED-Scheinwerfer eigentlich den Augen eher schaden.

Doch LED-Technologie wird immer beliebter. Die Argumente: ihre Helligkeit ist doppelt so hoch wie die gegenwärtig für Scheinwerfer noch häufig verwendeten Xenonleuchten und sie erfordern zugleich nur wenig Wartung.
Doch die hohe Leuchtkraft von LEDs ist überhaupt nicht nur von Vorteil: im Straßenverkehr wird sie schnell zum Problem – besonders wenn sie den Gegenverkehr gefährlich blenden.
Und das kommt häufig vor: auf nassen Fahrbahnen oder unebenen Straßen leuchten auch korrekt eingestellte Scheinwerfer höher als gewollt. Und wenn dieses ultrahelle Licht ins menschliche Auge trifft, kann ein Fahrer damit Nachts nur sehr schlecht umgehen. Auf einer dunklen Landstraße geblendet, verschlechtert sich seine Sicht für ganze 30 Sekunden – das kann in bestimmten Situationen am Steuer sehr gefährlich werden.

Lichtexperten und Mediziner bemängeln darum den Umgang mit moderner LED-Technologie.
Mehr darüber finden Sie in diesem Artikel:

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/scheinwerfer-102.html

By | 2018-06-15T12:05:51+00:00 März 13th, 2018|Allgemein|0 Comments

About the Author: